Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Verlagsprogramm

Das Naturrechtsdenken von Leibniz vor dem Hintergrund der Säkularisierung –
Produktdetails expand_more

Produktdetails

ca. 226 Seiten, 15,8 x 23,5 cm, fester Einband

ISBN

978-3-503-20591-2

Erscheinungstermin

voraussichtlich im November 2021

Programmbereich

Rechtsgeschichte

Das Naturrechtsdenken von Leibniz vor dem Hintergrund der Säkularisierung


Herausgegeben von Prof. Dr. Matthias Armgardt und Prof. Dr. Hubertus Busche
Mit Beiträgen von Matthias Armgardt, Hubertus Busche, Patrice Canivez, Vanda Fiorillo, Ursula Goldenbaum, Jan C. Joerden, Stephan Meder, Francesco Piro, Marcel Senn

Leibniz war einer der größten Philosophen aller Zeiten und sein Werk findet weltweit Beachtung. Auch die lange Zeit weitgehend vernachlässigte Rechtsphilosophie von Leibniz erfreut sich seit einigen Jahren zunehmender Aufmerksamkeit bei Leibnizforschern, Rechtshistorikern Rechtsphilosophen und Historikern der Philosophiegeschichte.
Das vorliegende Werk enthält vertiefende Beiträge von bekannten europäischen Leibnizforschern, Philosophen und Juristen. Sie arbeiten zum einen neue Aspekte der Leibnizschen Rechtsphilosophie heraus und kontextualisieren zum anderen sein Rechtsdenken durch Vergleich mit dem Naturrechtsdenken der wichtigsten Zeitgenossen und Nachfolger unter besonderer Berücksichtigung des Phänomens der Säkularisierung. Auf diese Weise wird das Einzigartige und Besondere der Leibnizschen Rechtsphilosophie sichtbar.
© 2021 Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Genthiner Straße 30 G, 10785 Berlin
Telefon (030) 25 00 85-0 | Telefax (030) 25 00 85-305 | E-Mail: ESV@ESVmedien.de