Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Meldungen: Verlagsbereich Philologie

emrole-plays-storyboards-comicsem-amp-co-im-englischunterricht

Role plays, storyboards, comics & Co. im Englischunterricht

Unterrichtsplanung und -ausgestaltung erweisen sich sowohl in der Forschung als auch in der Praxis als ein sehr vielfältiges Feld: Wie sollten die einzelnen Unterrichtseinheiten aufeinander aufbauen, damit die Schülerinnen und Schüler davon möglichst viel ‚mitnehmen‘? Wie umgehen mit mehrsprachigen Kindern? Welche der vielfältigen Lehr- und Lernmethoden sowie Medien bieten sich für den jeweiligen Stoff an? mehr …
24.11.2020
es-wird-schuelerinnen-heute-mehr-eigenstaendigkeit-zugetraut

„Es wird Schüler*innen heute mehr Eigenständigkeit zugetraut“

Das Schlagwort von ‚lebenslangem Lernen‘ betrifft nicht nur Personen, sondern auch die Wissenschaft. Auch sie generiert neue Erkenntnisse, lernt dazu. In welchen Bereichen die Fachdidaktik des Englischen beispielsweise dazugelernt hat, fragen wir unseren Autor Herrn Professor Dr. Wolfgang Gehring. Seine Einführung in dieses Feld erscheint im ESV inzwischen in der vierten Auflage und stellt vor, welche Methoden und Theorien sich für guten Englischunterricht anbieten – jenseits von überholter „Zeigefingerpädagogik“. mehr …
24.11.2020
nibelungische-helden-im-deutungskonflikt

Nibelungische Helden im Deutungskonflikt

Heldinnen und Helden kennen wir von klein auf, sie begegnen uns in Comics, im Fernsehen, in der Faschingszeit und mit etwas Glück auch im echten Leben. Dieser augenscheinlich klare Begriff entzieht sich jedoch einer eindeutigen Definition, überschreiten Heldinnen und Helden in ihrer Großartigkeit doch oftmals nicht nur das normale Maß, sondern auch Normen und Gesetze. mehr …
12.11.2020
kulturwissenschaftliche-forschung-mit-literaturwissenschaftlicher-textanalyse-verbinden

„Kulturwissenschaftliche Forschung mit literaturwissenschaftlicher Textanalyse verbinden“

Was machte aus Sicht der Menschen im Mittelalter eine Gemeinschaft aus? Wie hat sich unser Bild von biologischem und sozialem Geschlecht verändert – seit dem 12. Jahrhundert, seit der Entstehung von Molières Theaterstücken, seit Simone de Beauvoirs Lebzeiten? Mit dem Buch „Einführung in die französische Kulturwissenschaft“ begeben Sie sich auf eine Reise durch die kulturellen Prägungen, die seit dem Mittelalter bis in unsere Gegenwart hinein die Vorstellungen von Nationalität, Alterität, Geschlechtern und Migration maßgeblich beeinflussen. mehr …
03.11.2020
raum-und-macht-subjekt-gesellschaft-umbrueche-vom-19-zum-20-jahrhundert

Raum und Macht, Subjekt, Gesellschaft: Umbrüche vom 19. zum 20. Jahrhundert

Das Buch von Julia Moldovan „Der Raum als poetologische Kategorie im italienischen Roman von Verga bis Pasolini“ greift Foucaults These auf, dass sich an der Schwelle vom 19. zum 20. Jahrhundert ein grundlegender Wandel vollzogen hat. Ihm zufolge wird das durch die Dimension der Zeit beherrschte Denken abgelöst durch das Raumdenken. mehr …
29.10.2020
ein-medium-zwischen-comic-roman-und-film-im-unterricht

Ein Medium zwischen Comic, Roman und Film im Unterricht

Graphic Novels nutzen als Hybridmedien die Bild- und Formensprache des Comics sowie Perspektiven und Darstellungskonventionen des Films, um ihre Geschichten in „Romanform“ zu erzählen. Ihre unterrichtliche Behandlung schult visual literacy (Bildkompetenz) und trainiert Lesestrategien, die auch für das Erschließen anderer ästhetischer Texte hilfreich sind. mehr …
27.10.2020
destabilisierungen-die-den-raum-die-welt-und-das-selbstverstaendnis-des-menschen-betreffen

„Destabilisierungen, die den Raum, die Welt und das Selbstverständnis des Menschen betreffen“

Mit dem Buch „Der Raum als poetologische Kategorie im italienischen Roman von Verga bis Pasolini“ lädt Dr. Julia Moldovan ihre Leserinnen und Leser ein, mit ihr zusammen den Raum in literarischen Texten zu erforschen. Moldovan analysiert, wie sich der Raum jeweils konstruiert und welche Funktionen ihm bei der inhaltlichen, semantischen, ästhetischen, narrativen und diskursiven Sinnstiftung zukommen. mehr …
15.10.2020
wenn-man-sich-ein-bisschen-naeher-damit-befasst-merkt-man-wie-spannend-syntax-sein-kann

„Wenn man sich ein bisschen näher damit befasst, merkt man, wie spannend Syntax sein kann“

An die zentralen Bereiche der Syntax heranführen, zunehmend komplexe Sätze analysieren und versuchen, die eigene Begeisterung weiterzugeben – das tut Georg A. Kaiser in seinem Buch zur Syntax des Französischen. Dieser speziell für Studierende konzipierte Band bietet eine Einführung in Aufbau und Struktur des französischen Satzes. Es liefert zum einen eine umfassende Beschreibung aller zentralen Bereiche der Syntax des Französischen und trägt zum anderen somit zur Erweiterung des Wissens über die französische Sprache bei. mehr …
13.10.2020
es-ist-keineswegs-immer-einfach-die-gruende-fuer-die-ungrammatikalitaet-eines-satzes-zu-benennen

„Es ist keineswegs immer einfach, die Gründe für die Ungrammatikalität eines Satzes zu benennen.“

„Die Grammatik und insbesondere die Syntax gehören wohl nicht zu den Gebieten, die sich bei Studierenden großer Beliebtheit erfreuen.“ So eröffnet unser Autor Georg A. Kaiser sein Buch zur Syntax des Französischen. Um den Studierenden aber den Einstieg in die Syntax zu erleichtern und um sie schließlich für diese sprachwissenschaftliche Teildisziplin einzunehmen und zu begeistern, hat er einen ganz wunderbaren Band geschrieben, der alle Facetten der Syntax aufzeigt, erklärt und somit erfassbar macht. mehr …
25.09.2020
texte-von-embricolageem-bis-zola-und-vom-mittelalter-bis-ins-21-jahrhundert

Texte von Bricolage bis Zola und vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert

Kultur – darunter lassen sich „Lebensformen und Verhaltensweisen ebenso [fassen] wie kanonische und populäre Artefakte“ (Segler-Meßner). In diesem weiten Feld strebt die Kulturwissenschaft an, zentrale Setzungen und Codes zu identifizieren und befragt sie auf ihre Bedeutung hin. Für die französische Kulturwissenschaft haben sich dabei vielfältige Texte als bedeutsame Bausteine erwiesen, um den kulturgeschichtlichen Wandel vom Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert nachzuvollziehen. mehr …
25.09.2020
eine-reise-durch-die-klangwelt-des-spanischen

Eine Reise durch die Klangwelt des Spanischen

Spanisch ist für schätzungsweise 442 Mio. Menschen ihre Erstsprache. Es wird in 31 Ländern gesprochen und ist damit die am zweithäufigsten gesprochene Sprache der Welt. Was die Zahl der Sprecherinnen und Sprecher betrifft, liegt Spanien unter den spanischsprachigen Ländern nur auf dem dritten Platz, hier leben ca. 10 % der Sprecherinnen und Sprecher. Das heißt 90% der Menschen mit Spanisch als Erstsprache leben in Hispanoamerika. Die Spanischsprecherinnen und -sprecher leben in Mexiko, gefolgt von Kolumbien. mehr …
07.09.2020
bauschke-walther-ist-traditionalist-und-innovator-einem

Bauschke: „Walther ist Traditionalist und Innovator in einem“

Wer kennt diese Verse nicht: „Under der linden / An der heide, / Dâ unser zweier bette was / ... Tandaradei“? Sie stammen aus dem Werk des berühmtesten Lyrikers des deutschsprachigen Mittelalters, Walther von der Vogelweide. mehr …
21.08.2020
das-haette-walther-so-nie-gesagt

Das hätte Walther so nie gesagt?

Walther von der Vogelweide ist einer der bedeutendsten und berühmtesten Lyriker des deutschsprachigen Mittelalters. Schon zu Lebzeiten war er ein gefragter Mann, der vielfach an mittelalterlichen Höfen engagiert wurde und auftrat. Er schrieb Liebeslieder und politische Lyrik, seine Texte sind in zahlreichen Sammelhandschriften überliefert worden. Und dennoch ist die Frage nach dem „realen Autor” kaum zu beantworten, existieren doch nur verschiedene Bilder und Fiktionen über seine Person. mehr …
17.08.2020
erinnerung-198990-mangelwirtschaft-und-massive-ostalgie

Erinnerung an 1989/90: Mangelwirtschaft und massive Ostalgie

Nach dem Mauerfall-Jubiläum 2019 jährt sich am 3. Oktober 2020 nun auch die Wiedervereinigung zum 30. Mal: ein guter Anlass, um zurückzublicken und zu fragen, welche Veränderungen dieser historische Meilenstein mit sich gebracht hat. Nicht nur an soziologischen Daten und Fakten lässt sich die Wiedervereinigung ablesen, sondern auch an der deutschen Literatur, in welcher die Ereignisse 1989/90 vielfach aufgegriffen, angerissen oder auch parodiert werden. mehr …
11.08.2020
prof-dr-wehdeking-ueber-frische-bilder-fuer-die-kulturelle-erinnerung

Prof. Dr. Wehdeking über „frische Bilder für die kulturelle Erinnerung“

Die Wiedervereinigung von DDR und BRD jährt sich 2020 zum dreißigsten Mal. Pünktlich zu diesem für die deutsche Geschichte bedeutsamen Jubiläum erscheint Prof. Dr. Volker Wehdekings Buch „Bildmomente der Erinnerung an 1989. Das Narrativ der Friedlichen Revolution in Post-DDR-Prosa, -Lyrik und -Film“ im Erich Schmidt Verlag. Darin betrachtet er mediale Verarbeitungen der Wende, von kritischen Stimmen in der DDR über Mauerfall und Wiedervereinigung bis hin zu den Auswirkungen in die gesellschaftliche Gegenwart hinein. mehr …
04.08.2020
seyfarth-der-tag-der-seite-eines-busfahrers-war-ebenso-ein-highlight-wie-das-interview-mit-einem-gastronom

Seyfarth: „Der Tag an der Seite eines Busfahrers war ebenso ein Highlight wie das Interview mit einem Gastronom“

Es ist schön, wenn einem auf Reisen in der Ferne plötzlich in der eigenen Sprache weitergeholfen werden kann. Aber gibt es eigentlich DIE eine Sprache des Tourismus? Oder wie gestaltet sich in den unterschiedlichen Servicebereichen der Tourismusbranche kommunikatives Handeln? Werden hinter dem Tresen einer Bar und dem Steuer eines Busses immer die gleichen sprachlichen Werkzeuge benötigt? Wir haben unseren Autor Michael Seyfarth im Interview gefragt, wie er den Fragen nach diesen sprachliche Erfordernissen auf den Grund gegangen ist, um wichtige Grundsteine zur Entwicklung von Lehrplänen auf diesem Gebiet zu legen.

mehr …
16.07.2020
pia-claudia-doering-die-novellen-fragen-danach-wie-sich-macht-geld-ansehen-wissen-und-rhetorisches-talent-auf-angeklagte

Pia Claudia Doering: „Die Novellen fragen danach, wie sich Macht, Geld, Ansehen, Wissen und rhetorisches Talent auf Angeklagte und ihr Recht auswirken“

Mit seiner Rahmenhandlung der Pest, die 1348 Florenz heimsucht, erfreut sich Boccaccios Decameron angesichts der Corona-Pandemie besonderen Interesses. Während in unserer Gegenwart die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus häufig Anlass zu rechtlichen Fragen und Klagen geben, beschäftigen sich die Novellen des Decameron vorwiegend mit Themen, welche es den erzählenden Figuren erlauben, sich von dem Wüten der Pest abzulenken. Dabei werden auch viele rechtliche Fragen aufgeworfen – mit welchem Ergebnis, das erfahren Sie unter anderem im folgenden Interview mit unserer Autorin PD Dr. Pia Claudia Doering. mehr …
09.07.2020
sprache-und-kommunikation-den-servicebereichen-des-tourismussektors

Sprache und Kommunikation in den Servicebereichen des Tourismussektors

Jede*r kennt die Situation: Man ist im Urlaub und möchte sich zur nächsten Sehenswürdigkeit durchfragen, einen Restauranttipp bekommen, wissen, wann der nächste Bus fährt oder einfach nur nett plaudern – und dann fehlen einem die Worte. mehr …
06.07.2020
novellistisches-erzaehlen-als-alternative-zu-juristischen-erkenntniswegen

Novellistisches Erzählen als Alternative zu juristischen Erkenntniswegen?

Ist Recht eigentlich gerecht? Stehen am Ende juristischer Praktiken und Verfahren immer Wahrheit und Erkenntnis? Können rechtliche Normen auf alles eine Antwort geben? Und welche Rolle spielen in diesem Zusammenhang literarische Ausdrucksformen? mehr …
24.06.2020
die-juengere-forschungsliteratur-verweist-die-probenaechte-heute-zu-recht-das-reich-der-sagen-und-legenden

„Die jüngere Forschungsliteratur verweist die Probenächte heute zu Recht in das Reich der Sagen und Legenden“

Die Rechtsgeschichte hält interessante, dem Laien oft nicht geläufige Begrifflichkeiten bereit. Ein solcher Begriff ist beispielsweise „Probenächte“. Wenn man zu diesem Stichwort recherchiert, kommt man schnell zu dem Schluss, dass es sich dabei um einen Aberglauben handelt. mehr …
24.06.2020
die-entstehung-des-prostitutionsphaenomens-wird-zeitgleich-mit-jener-der-ehe-vermutet

„Die Entstehung des Prostitutionsphänomens wird zeitgleich mit jener der Ehe vermutet“

Als das ‚älteste Gewerbe‘ wird sie mitunter bezeichnet und dementsprechend auch schon früh von rechtlichen Regelungen erfasst: die Prostitution. Bis heute ist sie mancherorts untersagt, zudem ist selbst unter Aktivist/innen oft umstritten, welcher rechtliche Rahmen allen Beteiligten den nötigen Schutz gewährleisten kann. mehr …
24.06.2020
mit-den-aussprachevarianten-koennen-auch-orthographische-varianten-einhergehen

„Mit den Aussprachevarianten können auch orthographische Varianten einhergehen“

Haben Sie auch schon einmal überlegt, ob es Büffet, Buffet oder Büfett heißt oder ob man Bukett oder Bouquet schreibt? Und wie man diese Wörter ausspricht? Bei Lehnwörtern aus dem Französischen ist das ja nicht immer eindeutig. Hingegen sind wir uns relativ sicher, wie wir Bulette, Serviette und Zigarette schreiben und sprechen. mehr …
26.05.2020
richter-ein-guter-test-fuer-die-vereinbarkeit-einer-rechtsordnung-mit-dem-liberalismus

Richter: „Ein guter Test für die Vereinbarkeit einer Rechtsordnung mit dem Liberalismus“

Gedanken zu Recht und Gerechtigkeit hat sich sicher fast jede/r schon einmal gemacht. Dabei wird von den meisten sicherlich vorausgesetzt, dass wir in einem liberalen Staat leben. Doch äußert sich dies auch tatsächlich bei der Strafverteidigung? mehr …
19.05.2020
ein-blick-ueber-den-tellerrand-hinaus

Ein Blick über den Tellerrand hinaus

Oft helfen Vergleiche mit anderen Ordnungen, das eigene System besser einzuschätzen. Das gilt auch für Rechtssysteme. Dass es für ähnliche Voraussetzungen unterschiedliche Lösungen gibt, schärft den Blick für Besonderheiten. Welche Eigenheiten gibt es etwa in Bezug auf die Verteidigerstellung in einem Rechtssystem? Wie kann man gute Anwältinnen oder Anwälte in einem Strafverteidigungsprozess auf Grundlage der Rechtsordnung einsetzen? Steht unsere Rechtsordnung überhaupt in Einklang mit einem liberalen Staat? mehr …
04.05.2020
maik-walter-wer-seinen-unterricht-inszeniert-bringt-mehr-spannung-und-mehr-freude-den-kursraum

Maik Walter: „Wer seinen Unterricht inszeniert, bringt mehr Spannung und mehr Freude in den Kursraum.“

Welche Rolle spielen die Künste im Bereich der Bildung? Wie kann ich künstlerisches Erzählen im Sprachunterricht einsetzen und was bewirkt das? Kann man in einer Fremdsprache Theater spielen und inszenieren und was muss dabei beachtet werden? Was heißt bewegtes Lernen? Wie können bewegungsbasierte und theaterpädagogische Impulse in den Unterricht aufgenommen werden? mehr …
23.04.2020
unterstuetzung-im-homeoffice-erweiterte-digitale-angebote-im-esv

Unterstützung im Homeoffice: Erweiterte digitale Angebote im ESV

Um Studierende und Lehrende in Zeiten geschlossener Bibliotheken zu unterstützen, haben wir kostenfreie und vergünstigte Digital-Angebote für Sie: mehr …
17.04.2020
mittelalter-macht-schule

Mittelalter macht Schule

Das Mittelalter war bislang im Schulunterricht wenig präsent. Dabei ist diese Epoche für Schülerinnen und Schüler von großem Interesse. Mittelalterliche Lebenswelten wie die Artusromane, die Liebe zwischen Ritter und Dame im Minnesang oder auch die Heldengeschichten aus dem Nibelungenlied: Sie alle können die wesentlichen Ziele eines modernen differenzierten, fächerübergreifenden und integrativen Deutschunterrichts einlösen. mehr …
16.04.2020
das-pendel-schlaegt-um-performative-didaktik

Das Pendel schlägt um: Performative Didaktik

„Performativität“ – wieder ein neues Schlagwort in der Didaktik. Was genau dahinter steckt und wie sich performative Ansätze im Fremsprachenunterricht umsetzen lassen, stellt Heft 62 der Zeitschrift „Fremdsprache Deutsch“ vor. mehr …
09.04.2020
das-engagement-des-dichters-fuer-das-recht-ist-unverkennbar

Das Engagement des Dichters für das Recht ist unverkennbar

Wenn man von Hartmann von Aue und seinen Werken hört, dann denkt man zumeist an die Ritter der Tafelrunde, an Iwein und Erec, an Ritter auf Aventiure, die wegen der Vernachlässigung von gesellschaftlichen Pflichten in Konflikte mit ihren Ehefrauen und ihrem Umfeld geraten. Dass man seine Werke aber auch als zeitgeschichtliches Dokument lesen kann, in dem man der Rechtspraxis seiner Zeit auf die Spur kommen kann, das zeigt der folgende Artikel von Professorin Ruth Schmidt-Wiegand aus dem „Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte“, den wir hier für Sie bereitgestellt haben: mehr …
26.03.2020
digitale-produkte-sind-nicht-nur-zeiten-von-corona-auf-dem-vormarsch

Digitale Produkte sind nicht nur in Zeiten von Corona auf dem Vormarsch

Das Corona-Virus hat den philologischen Tagungs- und Veranstaltungsbetrieb in diesem Frühjahr lahmgelegt. Zunächst zögerlich, in Anbetracht der Verantwortung, die man für die Tagungsteilnehmer/innen hat, jedoch zunehmend konsequent, wurden beispielsweise der Italianistentag in München, die ÖDaF in Wien und die FaDaF in Marburg abgesagt. mehr …
25.03.2020
lieb-jeder-lektuere-eines-textes-wohnt-etwas-neues-inne

Lieb: „Jeder Lektüre eines Textes wohnt etwas Neues inne“

Von der Freundschaft mit einem echten Löwen und übergriffigen Pseudo-Rittern: Hartmann von Aue zählt zu den Klassikern des Germanistik-Studiums. Fast jede/r Studierende der germanistischen Mediävistik beschäftigt sich im Laufe des Studiums mit einem seiner Text, mit den Artusromanen „Erec“ und „Iwein“ oder mit den Erzählungen „Gregorius“ bzw. „Armer Heinrich“. mehr …
17.03.2020
die-folgen-einer-terminversaeumung-im-artusroman-iwein

Die Folgen einer Terminversäumung im Artusroman ‚Iwein‘

Wer kennt das nicht: Wir haben so viele Termine, dass wir schon mal den ein oder anderen vergessen. Das ist zwar peinlich, aber meist nicht dramatisch. In dem mittelhochdeutschen Artusroman „Iwein“ von Hartmann von Aue allerdings – einem Klassiker der mittelhochdeutschen Literatur – führt eine solche Fristversäumnis zu katastrophalen Folgen: Der Protagonist verliert nicht nur seine Ehefrau, sondern auch die Landesherrschaft und seine Ehre. mehr …
13.03.2020
koch-fachdidaktik-ist-eine-angewandte-wissenschaft

Koch: „Fachdidaktik ist eine angewandte Wissenschaft“

Spanisch ist neben Englisch die am meisten gesprochene Sprache in der internationalen Kommunikation. Da verwundert es nicht, dass immer mehr Schülerinnen und Schüler an deutschen Gymnasien Spanisch als zweite Fremdsprache wählen. mehr …
21.02.2020
es-eine-geschichte-verwandelt-die-man-erzaehlen-kann

„‚es‘ in eine Geschichte verwandelt, die man erzählen kann“

Das Jahr 2020 war geprägt von zahlreichen Gedenktagen: Am 27. Januar jährte sich die Befreiung des KZ Auschwitz zum 75. Mal. Der 8. Mai wiederum ist als Tag der Befreiung in verschiedenen europäischen Ländern ein Gedenktag, nachdem die Wehrmacht an diesem Tag im Mai 1945 kapitulierte und damit der Zweite Weltkrieg endete. mehr …
17.02.2020
neues-studienbuch-zur-fachdidaktik-spanisch

Neues Studienbuch zur Fachdidaktik Spanisch

Die vielfältigen Elemente um den Sprachunterricht erscheinen anfangs mitunter unüberschaubar, insbesondere zu Beginn der Tätigkeit als Lehrkraft. Die „Einführung in die Fachdidaktik Spanisch“ bietet eine gute Hilfe für Berufsanfängerinnen und -anfänger, um bei der Vorbereitung des Unterrichts den Überblick zu behalten. mehr …
07.02.2020
kennen-sie-den-gegenteil-tag

Kennen Sie den Gegenteil-Tag?

Völlig entgegengesetzt zum weit verbreiteten Glauben, der 25. Januar sei ein ganz normaler Tag, handelt es sich dabei um einen kuriosen Gedenktag: den Gegenteil-Tag. Oder ist er, ganz im Gegenteil, vielleicht doch sehr alltäglich? mehr …
23.01.2020
ilse-aichingers-spiegelgeschichte-als-beispiel-einer-rueckwaerts-gewandten-erzaehlung

Ilse Aichingers „Spiegelgeschichte“ als Beispiel einer rückwärts gewandten Erzählung

Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft: Diese Abfolge wird zumeist als gegeben hingenommen, für private Pläne ebenso wie bei der Suche nach Relationen von Ursache und Wirkung. Aber wären zeitliche Vorgänge nicht auch anders herum denkbar? mehr …
20.01.2020
fachsprachenunterricht-fuer-fremdsprachler

Fachsprachenunterricht für Fremdsprachler

Buon giorno! The topic of today’s lecture will be die Vermittlung von Kenntnissen einer fremdsprachlichen Fachsprache. – Kommunikation ist komplex, schon in der eigenen Erstsprache. Wie kann man dann Berufstätigen, Schülern und Schülerinnen sowie Studierenden effektiv die Fachsprache einer Fremdsprache beibringen? mehr …
14.01.2020
roelcke-fachsprachen-unterscheiden-sich-von-der-sprache-im-alltag-vielerlei-hinsicht

Roelcke: „Fachsprachen unterscheiden sich von der Sprache im Alltag in vielerlei Hinsicht.“

Die Bedeutung von Fachsprachen rückt immer stärker in den Fokus der Bildungspolitik. Neben der Alltagssprache ist das Erlernen von spezifischen Fachsprachen wesentlich für den (Lern-) Erfolg der Beteiligten. mehr …
07.01.2020
wenn-wir-damit-noch-zu-weihnachten-herauskommen-wollen

„... wenn wir damit noch zu Weihnachten herauskommen wollen.“

Auch im 19. Jahrhundert war das Buch ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Damals und heute sorgten sich die Autoren um die optimale Platzierung in der Buchhandlung und legten viel Wert darauf, dass ihr Buch rechtzeitig zu Weihnachten vorlag. mehr …
12.12.2019
100-jahre-bauhaus

100 Jahre Bauhaus

1919 gründete Walter Gropius in Weimar das Staatliche Bauhaus als Kunstschule. Es war damals etwas völlig Neues, eine Kombination von Kunst und Handwerk und ein Gegenentwurf zur Ästhetik des Historismus. mehr …
11.12.2019
episches-theater-dokumentarisches-theater-theatertheater

Episches Theater, Dokumentarisches Theater, Theatertheater

Die Nachricht, dass der Nobelpreis für Literatur 2019 an Peter Handke verliehen werden soll, hat nicht nur polarisiert, sondern auch grundsätzliche Debatten ausgelöst. Im Kern geht es in diesen auch – mal wieder – um das Verhältnis von Literatur und Politik. mehr …
29.11.2019
ein-hang-zur-verkomplizierung

„Ein Hang zur Verkomplizierung“

Deutschland ist ein wichtiger Wissenschaftsstandort. Was ist das Besondere an Deutsch als Wissenschaftssprache? Lesen Sie ein Interview mit den Autorinnen unserer Neuauflage „Einführung in die deutsche Sprache der Wissenschaften“. mehr …
28.11.2019
aktuelle-pisa-studie-zeigt-lesekompetenz-der-kinder-und-jugendlichen-muss-wieder-mehr-gefoerdert-werden

Aktuelle Pisa-Studie zeigt: Lesekompetenz der Kinder und Jugendlichen muss (wieder) mehr gefördert werden

Die Ergebnisse der aktuellen Pisa-Studie schockieren Politiker und Experten, da die deutschen Schülerinnen und Schüler erneut schlechter abschnitten als bei der Studie zuvor. Mit Rang 20 befindet sich Deutschland etwas über dem Durchschnitt hinter einigen chinesischen Provinzen und Estland als europäischem Spitzenreiter. mehr …
27.11.2019
testen-sie-ihr-wissen-akronyme-partizipien-es

Testen Sie Ihr Wissen: Akronyme, Partizipien, es

Als Muttersprachlerinnen und Muttersprachler sprechen wir Deutsch, ohne groß darüber nachzudenken. Meist unterlaufen uns dabei keine größeren Fehler. Aber wie gut kennen Sie die grammatischen Strukturen unserer Sprache? mehr …
18.11.2019
literatur-des-mittelalters-immer-noch-relevant

Literatur des Mittelalters – immer noch relevant

Das Mittelalter stellt für viele eine fremde, scheinbar weit entfernte Epoche dar – auch für einen Großteil der heutigen Germanistikstudierenden. Im schulischen Deutschunterricht hat die Literatur des Mittelalters in aller Regel keinen Platz, sodass viele Studierende mit einer für sie ganz neuen literarischen Kultur konfrontiert werden. mehr …
18.11.2019
woerter-ermoeglichen-es-ueber-dinge-zu-reden-die-nicht-praesent-sind

Wörter ermöglichen es, über Dinge zu reden, die nicht präsent sind

Wir alle verständigen uns mit Worten – doch was ist eigentlich ein Wort? Wozu brauchen wir Wörter? Und was macht ein Fachwort aus? mehr …
14.11.2019
bein-man-muss-die-studierenden-erst-einmal-neugierig-machen

Bein: „Man muss die Studierenden erst einmal neugierig machen“

Mittelalterliche Literatur und Kultur stoßen nach wie vor auf ein reges gesellschaftliches Interesse – insbesondere in der Unterhaltungsbranche. Es gibt unzählige Bücher, Brettspiele, Filme, Hörspiele, Computerspiele, Open-Air-Festivals oder auch Musikstücke, die sich mit dieser Epoche befassen. mehr …
12.11.2019
rueger-unabhaengig-von-der-sprache-ist-der-einstieg-ein-studium-eine-grosse-herausforderung-fuer-junge-menschen

Rüger: „Unabhängig von der Sprache ist der Einstieg in ein Studium eine große Herausforderung für junge Menschen“

Zunehmend werden die deutschspachigen Hochschulen attraktiver für internationale Studierende. Warum das so ist, wie man sich am besten auf ein Studium in Köln, Basel oder Wien vorbereitet und wo man weitere Informationen findet, verrät uns Antje Rüger im Gespräch mit der ESV-Redaktion. mehr …
29.10.2019
wege-ein-studium-auf-deutsch

Wege in ein Studium auf Deutsch

Seit einigen Jahrzehnten steht das Thema Internationalisierung ganz oben auf der Liste der Kernziele der Hochschulen in den deutschsprachigen Ländern. Welche damit verbundenen sprachlichen Anforderungen sind zu erfüllen und wie kann ein erfolgreicher Studieneinstieg für internationale Studierende ermöglicht werden? mehr …
18.10.2019
esv-open-freier-zugang-zur-forschung

ESV-Open: Freier Zugang zur Forschung

Schnelle Veröffentlichung, hohe Sichtbarkeit, große Verbreitung: Insbesondere im Forschungskontext bieten Open Access-Lösungen heute attraktive Publikationsmöglichkeiten für die wissenschaftliche Community – und leisten zugleich einen wertvollen Beitrag zu den Zielen und Aufgaben der Open Science. mehr …
11.10.2019
nolldietrich-sprachwandel-ist-letztlich-nicht-berechenbar

Noll/Dietrich: „Sprachwandel ist letztlich nicht berechenbar.“

Spanisch als Weltsprache mit vielen verschiedenen Einflüssen entwickelt sich unterschiedlich. Was dies für die Zukunft der Sprache erahnen lässt, lesen Sie neben einigen persönlichen Einblicken in ihre Forschung im Interview mit Herrn Prof. Dr. Volker Noll und Herrn Prof. em. Dr. Wolf Dietrich. mehr …
27.09.2019
ich-haette-gerne-den-drehtabak-da-und-eine-tafel-schokolade-amerindische-lehnwoerter-im-deutschen

„Ich hätte gerne den Drehtabak da und eine Tafel Schokolade“ – Amerindische Lehnwörter im Deutschen

Es vergeht kaum ein Tag, an dem man diese Wörter nicht liest oder sagt: Schokolade, Kakao und, vor allem seit den aktuellen Vorkommnissen in der Karibik und Nordamerika, Hurricane. Doch welche Sprachen sind es, denen wir diese und viele weitere Wörter zu verdanken haben? mehr …
17.09.2019
theodor-storm-war-ein-taktisch-raffiniert-vorgehender-autor

„Theodor Storm war ein taktisch raffiniert vorgehender Autor“

Pünktlich zur traditionellen Storm-Tagung in Husum ist der Briefwechsel Theodor Storms mit seinem Verleger George Westermann in einer kritischen Ausgabe erschienen. mehr …
11.09.2019
weitbrechtkoch-das-interesse-heiligkeit-ist-eine-epochensignatur-des-mittelalters

Weitbrecht/Koch: „Das Interesse an Heiligkeit ist eine Epochensignatur des Mittelalters“

Legenden erzählen von dem Leben heiliger Personen – so viel ist über diese Textsorte bekannt. Damit verbunden ist die Vorstellung von eher schematischen Texten. Doch tatsächlich sind Legenden reich an Motiven und Formen. Vielleicht kommen in Bezug auf Legenden noch Stichwörter wie Märtyrer- oder Bekennerlegende in den Kopf, auch Jungfräulichkeit und Askese. Vom Aufbau her scheinen Legenden sehr ähnlich. mehr …
23.08.2019
maertyrerlegenden-und-ihre-funktion-im-mittelalter

Märtyrerlegenden und ihre Funktion im Mittelalter

Märtyrerlegenden: Gläubige Christen wählen lieber Folter und Tod als Christus Jesus zu verleugnen. Was heute befremdlich erscheint, hatte im Mittelalter die Funktion, die Menschen in ihrer Glaubensfestigkeit zu stärken. Die Märtyrer sollten den Gläubigen Vorbild sein in ihrer bedingungslosen Treue zu Gott. Die Märtyrerlegende geht ursprünglich auf die Erzählung von Stephanus aus der Apostelgeschichte zurück. mehr …
22.08.2019
petersen-diese-dichter-verleger-beziehung-kann-man-als-symbiose-bezeichnen

Petersen: „Diese Dichter-Verleger-Beziehung kann man als Symbiose bezeichnen“

Zu Beginn seiner literarischen Karriere war Theodor Storm für viele Verlage tätig. Erst ab 1864 entwickelte sich der Braunschweiger Verlag von George Westermann zum Hauptverlag. Nun ist ein Briefwechsel zwischen Autor und Verlagshaus erschienen: Lesen Sie ein Interview mit der Herausgeberin Dr. Anne Petersen. mehr …
14.08.2019
eine-lebenslange-autor-verleger-beziehung-theodor-storm-und-george-westermann

Eine lebenslange Autor-Verleger-Beziehung: Theodor Storm und George Westermann

Welchen Verlag ein Autor oder eine Autorin wählt, ist eine sehr wichtige Entscheidung. Denn für sie sind die literarische Umgebung und das individuelle Engagement und die Ausstrahlung eines Verlegers sehr wichtig. Bücher sind flüchtiges Kapital – das war auch im 19. Jahrhundert schon so. mehr …
09.08.2019
houska-man-muss-nicht-zwangslaeufig-saemtliche-mit-einem-klassiker-etikett-versehenen-werke-gelesen-haben

Houska: „Man muss nicht zwangsläufig sämtliche mit einem Klassiker-Etikett versehenen Werke gelesen haben“

Goethe, Shakespeare, Tolstoi, Dante, die Bibel – erinnern Sie sich an die Literaturlisten im Studium? Man war froh, schon ein paar Titel der endlos langen Liste gelesen zu habe. Aber ist ein solcher Kanon überhaupt sinnvoll? Und wie kann er bestimmt werden? Dr. Miriam Houska im Interview. mehr …
25.07.2019
stein-sprachgebrauch-ist-ohne-rekurs-auf-musterhaftes-praktisch-nicht-moeglich

Stein: „Sprachgebrauch ist ohne Rekurs auf Musterhaftes praktisch nicht möglich“

Feste Strukturen gehören untrennbar zu jeder noch so alltäglichen Situation, in der kommuniziert wird. Doch wie können sie linguistisch untersucht werden? Wir sprachen mit Prof. Dr. Stephan Stein und Dr. Sören Stumpf über sprachliche Musterhaftigkeit und die verschiedenen Ebenen, auf denen sie uns begegnet. mehr …
19.07.2019
mustergueltig-beispielhafte-sprachstrukturen

Mustergültig! Beispielhafte Sprachstrukturen

Zu verstehen, wie in Sachen Sprach- und Kommunikationsstrukturen „der Hase läuft“, ist ein vielschichtiges Projekt. Es erfordert, sich nicht nur mit Sprichwörtern zu beschäftigen, sondern auch kleinteiligere Muster auf anderen Gebieten der Linguistik genaustens unter die Lupe zu nehmen. mehr …
15.07.2019
ein-literaturkanon-als-wegweiser

Ein Literaturkanon als Wegweiser

Die Textarbeit im DaF-Unterricht ist in besonderem Maße abhängig von interkulturellen Dynamiken. Trotzdem oder gerade deswegen stellt sich hier die scheinbar veraltete Frage nach literarischer Kanonisierung. Doch wie kann man eine solche Auswahl treffen? mehr …
09.07.2019
zwischen-kulturbeutel-und-spielautomat

Zwischen Kulturbeutel und Spielautomat

Angesichts der sich verflechtenden akademischen Disziplinen ist auch der Bereich der Kulturwissenschaften zu einem integralen Bestandteil der anglofonen Wissenschaften geworden. Die zahlreichen Formen, die Kultur hier annimmt, verlangen ein tieferes Verständnis des Kulturbegriffs selbst. mehr …
26.06.2019
zwei-theodore-im-gespraech

Zwei Theodore im Gespräch

Theodor Storm lebte vier Jahre in Potsdam, fühlte sich dort allerdings nie heimisch. Auch in dieser Zeit korrespondierte er viel mit seinem Kollegen Theodor Fontane. mehr …
26.06.2019
emmelius-mechthild-eine-mulier-religiosa-des-13-jahrhunderts

Emmelius: „Mechthild, eine mulier religiosa des 13. Jahrhunderts“

Immer wieder fordern Handschriftenfunde zum Überdenken vermeintlicher Gewissheiten und lieb gewordener Denkgewohnheiten zu Werken und Verfassern der mittelalterlichen Literatur heraus. Wir sprachen mit Jun.-Prof. Dr. Caroline Emmelius und Dr. Balázs J. Nemes über Mechthild (von Magdeburg).
mehr …
17.06.2019
volkssprachige-mystik-des-mittelalters

Volkssprachige Mystik des Mittelalters

Archive auf der ganzen Welt bergen nach wie vor sensationelle Schätze: 2008 wurde in Moskau ein Fragment von Mechthilds „Fließendem Licht der Gottheit“ entdeckt. Dieser früheste Überlieferungszeuge des Textes sorgte in der Mechthild-Forschung für eine Reihe neuer Erkenntnisse.
mehr …
12.06.2019
cosentino-muttersprachliche-intonationsmuster-werden-uebertragen

Cosentino: „Muttersprachliche Intonationsmuster werden übertragen“

Im modernen Fremdsprachenunterricht wird viel Wert auf die Aussprache der Wörter gelegt: Wir wollen korrekt verstanden werden. Vernachlässigt wird dabei oft die Prosodie. Über Satzmelodie, Tempo, Pausen und Akzente sprachen wir mit Dr. Gianluca Cosentino. mehr …
24.05.2019
thiel-die-verkuerzung-des-apokalyptischen-denkmodells-ist-ein-produkt-des-20-jahrhunderts

Thiel: „Die Verkürzung des apokalyptischen Denkmodells ist ein Produkt des 20. Jahrhunderts“

Apokalypsen haben gerade in unübersichtlichen, schwierigen Zeiten Konjuktur. Sie bedeuten eben auch: Änderung. Denn jedem (prophezeiten) Ende steht auch ein Anfang gegenüber, der Zuversicht bedeutet. Ein Interview der ESV-Redaktion mit der Germanistin Dr. Franziska Thiel. mehr …
20.05.2019
ein-konkretes-didaktisches-modell-der-prosodie-fehlt

Ein konkretes didaktisches Modell der Prosodie fehlt

Wie wir ein Wort betonen oder auf welchen Teil eines Satzes wir beim Sprechen den Schwerpunkt setzen, beeinflusst, was unser Gegenüber hört und versteht. Wort- und Satzakzent, Intonation, Melodie, Tempo und Rhythmus gehören zum Bereich der Prosodie. Wie beeinflusst diese unser Sprachenlernen? mehr …
13.05.2019
im-klangwald-der-apokalypse

Im Klangwald der Apokalypse

Das Ende nahte schon in der Antike – und auch heute sind apokalyptische Denkmodelle, die den Untergang und den Neu-Anfang umfassen, stets aktuell. Sie unterstreichen die Faszination der Menschen für Endzeitszenarien und ihren Wunsch nach Erlösung und Neubeginn. mehr …
07.05.2019
thonhauser-blogs-oder-chats-bieten-neue-moeglichkeiten-des-kooperativen-schreibens

Thonhauser: „Blogs oder Chats bieten neue Möglichkeiten des kooperativen Schreibens“

Wir alle schreiben tagtäglich, ob mit der Hand, der Tastatur oder dem Smartphone. Doch wie wichtig ist Schreiben heute noch, und welche Rolle spielt es beim Fremdsprachenlernen? Geht es hier nicht vor allem um Sprechen? Prof. Dr. Ingo Thonhauser im Gespräch mit der ESV-Redaktion. mehr …
25.04.2019
als-haetten-wir-was-aneinander-versaeumt

„… als hätten wir was aneinander versäumt“

Unter dieser Überschrift stand die kommentierte Lesung aus dem Briefwechsel zwischen Theodor Fontane und Theodor Storm im 19. Jahrhundert. Anlass für die Veranstaltung der ESV-Akademie am 5. April 2019 war der 200. Geburtstag Fontanes in diesem Jahr. mehr …
16.04.2019
kreatives-schreiben-mit-kindern

Kreatives Schreiben mit Kindern

Freies Schreiben will gelernt sein – aber wie und wann fängt man damit an? Unsere Autorin beschreibt, wie Wortbilder und Wortlandschaften helfen können, mit kleinem Wortschatz kreativ zu werden. So können Grundschulkinder oder Sprachanfänger/-innen einen leichten Einstieg in das Schreiben finden. mehr …
11.04.2019
schumacher-das-ist-hohes-uebersetzerisches-niveau

Schumacher: „Das ist hohes übersetzerisches Niveau“

Die „Consolatio Philosophiae“ von Boethius zu Themen der Ethik war im Mittelalter außerordentlich beliebt. Im 15. Jahrhundert übersetzte Konrad Humery den Text und wandte sich damit erstmals an ein volkssprachiges Laienpublikum. Die ESV-Redaktion sprach mit Dr. Arne Schumacher über diese Übersetzung. mehr …
04.04.2019
klotz-werten-ist-ein-mentales-sprachliches-werkzeug

Klotz: „Werten ist ein mentales sprachliches Werkzeug“

Unser Alltag ist durchdrungen von Urteilen, Einschätzungen und Werten. Inwieweit das Werten auch Orientierung gibt und der Prozess des Wertens oft unbewusst abläuft, darüber sprach die ESV-Redaktion im Interview mit Professor Dr. Peter Klotz. mehr …
26.03.2019
werten-zur-praxis-mentaler-pragmatischer-und-sprachlicher-orientierung

Werten: Zur Praxis mentaler, pragmatischer und sprachlicher Orientierung

Was ist eigentlich „Werten“ und wie entstehen aus diesem Prozess heraus „Werte“? Gibt es eine Welt ohne Werte oder sind sie absolut signifikant für unsere Orientierung? mehr …
21.03.2019
paronyme-vorsicht-vor-dem-falschen-freund

Paronyme: Vorsicht vor dem falschen Freund!

Der Frühling steht vor der Tür und schon bald lockt es uns nach draußen an die frische Luft. Wie wäre es also mit einer Schifffahrt – oder heißt es richtig Schiffsfahrt? mehr …
12.03.2019
der-erich-schmidt-verlag-laedt-ein-lesung-zum-storm-fontane-briefwechsel

Der Erich Schmidt Verlag lädt ein: Lesung zum „Storm-Fontane-Briefwechsel“

„Allseits Fontane“ ist das Motto anlässlich des 200. Geburtstags Theodor Fontanes im Jahr 2019. Auch der Erich Schmidt Verlag stimmt in das Jubiläumsjahr mit ein und erinnert an die besondere Freundschaft zwischen Fontane und Theodor Storm mit einer Lesung am 5. April in der ESV-Akademie. mehr …
06.03.2019
jede-freiheit-hat-grenzen

Jede Freiheit hat Grenzen

Rund zwanzig Mal kommt der Begriff „Freiheit“ im Grundgesetz vor und hat somit einen gewichtigen Anteil an unseren Grundrechten; auch in vielen anderen Rechtstexten ist Freiheit ein Grundprinzip, dass eingefordert wird und wurde. Nach Immanuel Kant kann die Freiheit des einen mit der Freiheit aller anderen zusammen bestehen. mehr …
22.02.2019
sartre-lhomme-est-condamne-etre-libre

Sartre: „L’homme est condamné à être libre.“

Das Konzept von Freiheit ist zahlreichen Differenzierungen unterworfen. Obwohl die Verknüpfung von Freiheit mit Wahl offensichtlich scheint, muss sie hinterfragt werden und die Grenzen von Freiheit und Unfreiheit müssen stets neu verhandelt werden. mehr …
21.02.2019
eine-feige-ist-eine-banane-ist-eine-feige

Eine Feige ist eine Banane ist eine Feige?

Alles Banane? Für die meisten Europäer ist diese Frucht hauptsächlich als Obstbanane bekannt. In der Karibik jedoch herrscht eine unglaubliche Artenvielfalt, die zu unterschiedlichsten Bezeichnungen für die Banane führte. Unter anderem taucht im Frankokreol für sie der Begriff ‚figue‘ auf, der normalerweise die Feige meint. mehr …
18.02.2019
fontane-meinem-15ten-jahre-schrieb-ich-mein-erstes-gedicht

Fontane: „In meinem 15ten Jahre schrieb ich mein erstes Gedicht“

Ohne biographische Zeugnisse sind die Leben historischer Persönlichkeiten kaum rekonstruierbar – im Falle Theodor Fontanes blickt die Forschung jedoch auf eine Fülle an Material: Theaterkritiken, Zeitungsbeiträge und Briefe. Vor allem in letzteren offenbaren sich oftmals verborgene Details über den Autor. mehr …
06.02.2019
der-literarische-alltag-bei-fontane

Der literarische Alltag bei Fontane

Theodor Fontane gilt als einer der größten deutschen Romanciers des 19. Jahrhunderts. 2019 wurde anlässlich seines 200. Geburtstags das Fontane-Jahr gefeiert. Er verstand es, seine Figuren genau zu charakterisieren anhand der Gespräche seiner Protagonisten: Die oft bemängelte Handlungsarmut seiner Romane wird weggeplaudert. mehr …
24.01.2019
hoffmann-unsere-gespraechspartner-erwarten-ein-ganz-bestimmtes-situationsangemessenes-rollenverhalten-von-uns

Hoffmann: „Unsere Gesprächspartner erwarten ein ganz bestimmtes, situationsangemessenes Rollenverhalten von uns“

Was zwischen den Zeilen steht, ist oft das, was wir wirklich mit einer Aussage meinen. Solche Fälle untersucht die linguistische Disziplin der Pragmatik. Wolfram Bublitz und Christian R. Hoffmann äußern sich hierzu im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
21.01.2019
pragmatik-sprechen-bedeutet-handeln

Pragmatik: Sprechen bedeutet handeln

Linguistische Pragmatik untersucht kommunikative Handlungen, mit denen Menschen sich verständigen. Die Erforschung dieser Disziplin zeigt, wie wirkungsvoll und geschickt Sprache sein kann. mehr …
11.01.2019
kunst-kann-bewegen

Kunst kann bewegen

Die Tage sind nun deutlich kürzer geworden und der lange Sommer hat sich doch noch verabschiedet: Zeit, mal wieder ins Museum zu gehen und sich eine schöne Ausstellung anzusehen. Kunst zu genießen ist etwas, dass die Laune hebt und den fehlenden Sonnenschein kompensieren kann. mehr …
14.12.2018
der-caganer-eine-aussergewoehnliche-katalanische-weihnachtstradition

Der ‚caganer‘ – eine außergewöhnliche katalanische Weihnachtstradition

Was ist das denn? Was macht der da? Unappetitlich? Geschmacklos? Blasphemie? Etwas versteckt hockt in katalanischen Weihnachtskrippen eine Figur, entblößt ihren Hintern und verrichtet ihr Geschäft. Der caganer ist nicht einfach ein frecher Witz, sondern fester Bestandteil katalanischer Krippen. mehr …
14.12.2018
von-drauss-vom-walde-komm-ich-her-ich-muss-euch-sagen-es-weihnachtet-sehr

„Von drauß vom Walde komm ich her; ich muß Euch sagen es weihnachtet sehr!“

Zu keiner Zeit im Jahr gibt es so viele Traditionen und Bräuche wie in der Weihnachtszeit. Allerdings sind viele dieser Bräuche nicht so alt, wie man meinen könnte. Wie wir heute die Adventszeit und die Feiertage verbringen, haben wir den Entwicklungen innerhalb der Bürgerfamilien des 19. Jahrhunderts zu verdanken. mehr …
14.12.2018
studer-die-idt-spiegelt-den-aktuellen-stand-der-wissenschaftlichen-auseinandersetzung-mit-dafdaz

Studer: „Die IDT spiegelt den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit DaF/DaZ“

Wenn sich 1500 Lehrkräfte treffen, um über Deutsch als Fremdsprache, Deutsch als Zweitsprache und Didaktik zu diskutieren, wird viel Wissen gebündelt. Dieses erscheint nun in drei Bänden. Der Herausgeber Prof. Dr. Thomas Studer im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
29.11.2018
kerzen-gehoeren-die-kirche-oder-auf-den-friedhof

„Kerzen gehören in die Kirche oder auf den Friedhof“

„Krippen, La Befana, Weihnachtsmärkte“ – ein paar Gedanken zu Weihnachten in Italien von Dr. Birgid Rauen, der Herausgeberin des Italien-Lexikons. mehr …
27.11.2018
fontane-als-haetten-wir-was-aneinander-versaeumt

Fontane: „Als hätten wir was aneinander versäumt“

Das Fontane-Jahr 2019 rückt immer näher und bietet den Anlass, sich wieder vermehrt mit den Werken des deutschsprachigen Realismus und Theodor Fontanes Schreiben auseinanderzusetzen. Nicht nur Zeitgenosse, sondern auch Leser und Kritiker der eigenen Werke war für ihn sein Namensvetter Theodor Storm. mehr …
20.11.2018
innerhofer-die-architektur-spielt-der-literatur-eine-fundamentale-rolle

Innerhofer: „Die Architektur spielt in der Literatur eine fundamentale Rolle“

Die Jahrhundertwende und der 1. Weltkrieg erschütterten das 20. Jahrhundert maßgeblich, brachten aber ebenso das Neue Bauen und die Bauhaus-Bewegung hervor, in denen Architekten wie Bruno Taut auf die Bildfläche traten. Diese Zeit ist in Architektur oder Kunst in vielen verschiedenen Facetten festgehalten worden, aber auch in der deutschsprachigen Literatur, wie Prof. Dr. Roland Innerhofer im Interview mit der ESV-Redaktion erklärt. mehr …
19.11.2018
die-einheit-des-dafdaz

Die Einheit des DaF/DaZ

Neben Deutsch als Fremdsprache ist eine etwas neuere Disziplin Deutsch als Zweitsprache. Worin bestehen hier die Unterschiede, und ist eine Trennung wirklich sinnvoll? Prof. Dr. Claudia Riemer bezieht Stellung. mehr …
15.11.2018
bruno-taut-wer-im-glashaus-sitzt

Bruno Taut – Wer im Glashaus sitzt

Bruno Taut ist wohl einer der bekanntesten Architekten des Neuen Bauens, dessen Spuren auch heute noch in Berlin zu finden sind. Er war ein Vorreiter im Bereich des sozialen Wohnungsbaus; allein nach seinen Entwürfen wurden um die 12.000 Wohnungen in Berlin gebaut. mehr …
12.11.2018
die-vier-saarbruecker-prosaepen-bestseller-der-fruehen-neuzeit

Die vier Saarbrücker Prosaepen – Bestseller der frühen Neuzeit

Spätestens seit Umberto Ecos mittelalterlichem Kriminalroman  „Der Name der Rose“, dem historischen Roman „Die Päpstin“ von Donna Woolfolk Cross oder neuerdings auch der erfolgreichen Serie „Game of Thrones“ sind viele Leser/-innen und Zuschauer/-innen an mittelalterlichen Stoffen interessiert. Sie bieten oft deftige Geschichten und sparen nicht an Intrigen, Morden, Kämpfen oder Sexdarstellungen. mehr …
24.10.2018
lernen-braucht-beziehung

„Lernen braucht Beziehung“

Die Berufswelt ändert sich: Zugezogene unterstützen den Arbeitsmarkt und brauchen dabei vor allem auch sprachliche Unterstützung. Zu den neuen Möglichkeiten und Herausforderungen im berufsorientierten Fremdsprachenunterricht äußern sich Christina Kuhn und Anne Sass. mehr …
23.10.2018
wir-gratulieren-aleida-und-jan-assmann-zum-friedenspreis-des-deutschen-buchhandels

Wir gratulieren Aleida und Jan Assmann zum Friedenspreis des Deutschen Buchhandels

Zum Abschluss der Frankfurter Buchmesse wurden am vergangenen Sonntag Aleida und Jan Assmann in der Paulskirche mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet. Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins, bezeichnete die Preisträger als „Wegbereiter einer klugen und aufgeklärten Erinnerungskultur“. mehr …
18.10.2018
fremdsprachunterricht-braucht-innovative-lehrmethoden

Fremdsprachunterricht braucht innovative Lehrmethoden

Kommunikation ist der Schlüssel für jedes berufliche Handeln. Daher muss der Fremdsprachunterricht zunehmend mehr auf die beruflichen Anforderungen individueller Persönlichkeiten zugeschnitten sein. Dies kann mit innovativen Unterrichtskonzepten gelingen. mehr …
12.10.2018
das-tatsaechliche-lehrerhandeln-im-unterricht-den-blick-nehmen

„Das tatsächliche Lehrerhandeln im Unterricht in den Blick nehmen“

„Professionalität für den Deutschunterricht erforschen und entwickeln“ lautet das Motto der Tagung „Symposion Deutschdidaktik“, die aktuell in Hamburg stattfindet. Gerade ist im Erich Schmidt Verlag ein auf empirischen Untersuchungen beruhender Band zum Rechtschreibunterricht erschienen. Im Interview mit der ESV-Redaktion äußern sich die Herausgeberinnen Susanne Riegler und Swantje Weinhold dazu. mehr …
18.09.2018
professionalitaet-fuer-den-deutschunterricht-erforschen-und-entwickeln

Professionalität für den Deutschunterricht erforschen und entwickeln

Lesen und Schreiben gilt als Grundlage gesellschaftlicher Teilhabe. Für eine optimale Ausbildung junger Schulkinder von Beginn an gilt es daher auch, gute Bedingungen für eine professionelle Ausbildung von Lehrkräften an Universitäten zu schaffen. mehr …
17.09.2018
warum-rechtschreiben-unterrichten-heutzutage-immer-noch-zentral-ist

Warum Rechtschreiben unterrichten heutzutage immer noch zentral ist

Ist korrekte Rechtschreibung heutzutage noch wichtig? Eine Frage, an der sich die Geister scheiden. Dem Rechtschreibunterricht in der Grundschule wird nach wie vor Priorität eingeräumt. mehr …
11.09.2018
neue-herausforderungen-fuer-den-deutschunterricht-der-grundschule

Neue Herausforderungen für den Deutschunterricht der Grundschule

Derzeit werden in allen Bundesländern händeringend Grundschullehrer und -lehrerinnen gesucht. Dabei sind die Lehrpersonen heute mit ganz anderen Herausforderungen konfrontiert als noch vor einigen Jahrzehnten. Die gesellschaftlichen Veränderungen spiegeln sich in der Schule und müssen von Lehrkräften reflektiert werden. mehr …
04.09.2018
ludwig-xiv-meister-der-monarchischen-selbstdarstellung

Ludwig XIV.: Meister der monarchischen Selbstdarstellung

Der Sonnenkönig am Hof von Versailles – ein paar Vorstellung haben wir wohl alle von Ludwig XIV. Warum ist uns gerade dieser Herrscher ein Begriff, und so viele andere nicht? Das liegt auch an seiner Selbstdarstellung, wie Ronald G. Asch erläutert. mehr …
24.08.2018
romero-de-torres-meisterwerk-cante-jondo-neuem-licht

Romero de Torres’ Meisterwerk „Cante jondo“ in neuem Licht

Cordoba baute ihm ein imposantes Monument, er brachte den Andalusien-Mythos in die Malerei, Spanien druckte seine Werke auf Briefmarken und Geldscheine: Romero de Torres’ Werk ist bis heute allgegenwärtig in der spanischen Lebenswelt. Sein Ölgemälde „Cante jondo“ gilt als Schlüsselwerk eines zeitlosen Stils. mehr …
14.08.2018
willkuer-despotismus-ungerechtigkeit-koenigliche-und-adelige-verschwendungssucht

Willkür, Despotismus, Ungerechtigkeit, königliche und adelige Verschwendungssucht

Vor der Revolution Ende des 18. Jahrhunderts lebte die Aristokratie in Frankreich in Saus und Braus, während es der Mehrheit der Bevölkerung am Nötigesten fehlte. „Dann sollen sie eben Kuchen essen!“ war die Antwort des „alten Staates“ auf den Hunger des Dritten Standes, der sich nach Missernten kein Brot mehr leisten konnte. mehr …
14.08.2018
junkerjuergen-was-koennte-es-ansprechenderes-geben-als-die-malerei

Junkerjürgen: „Was könnte es Ansprechenderes geben als die Malerei?“

Bis heute ist der Flair von Spaniens Goldenem Zeitalter, dem Siglo de Oro, spürbar. Moderne Ausstellungen widmen sich neben Velázquez oder Picasso vermehrt weniger beachteten Künstlern wie Vidal, Rosales oder Checa. Zur spanischen Malerei äußern sich Prof. Dr. Ralf Junkerjürgen und Prof. Dr. Helmut C. Jacobs im Interview. mehr …
02.08.2018
sprachkompetenz-setzt-metasprachliches-begleitbewusstsein-voraus

„Sprachkompetenz setzt metasprachliches Begleitbewusstsein voraus“

Englisch wird hierzulande oft als erste Fremdsprache gelernt. Doch wie viel wissen wir eigentlich über die Parallelen und Unterschiede zwischen Englisch und Deutsch? Was kann uns ein Vergleich der beiden Sprachen bringen? Prof. Dr. Volker Gast und Prof. Dr. Ekkehard König im Interview. mehr …
27.07.2018
kontrastreiche-sprachen-englisch-und-deutsch-im-vergleich

Kontrastreiche Sprachen: Englisch und Deutsch im Vergleich

Dass alles, was etwas Gemeinsames hat, stets zum Verwandten strebt, wusste schon Marc Aurel. Englisch und Deutsch sind als westgermanische Sprachen nicht immer denselben Weg gegangen, die gemeinsame Herkunft ist jedoch deutlich. Ein Vergleich zwischen beiden veranschaulicht diese spannende Verwandtschaft. mehr …
19.07.2018
hassel-von-unseren-mittelalterlichen-autoren-wissen-wir-fast-nichts

Hassel: „Von unseren mittelalterlichen Autoren wissen wir fast nichts“

Als eine hochpoetische Kunstform sticht der Minnesang neben den für das Mittelalter typischen Heldenepen und Artusromanen heraus. Die Lieder des Minnesängers Friedrich von Hausen bilden da keine Ausnahme – auch wenn biografische und realhistorische Bezüge bislang in der Forschung dominieren. mehr …
16.07.2018
dass-mir-niemand-verwehren-kann-mich-ihr-nah-zu-denken

„Dass mir niemand verwehren kann, mich ihr nah zu denken“

Zeitlos wirken die Verse aus Friedrichs von Hausen Minnelied Ich denke underwîlen, auch wenn es bereits vor über 800 Jahren verfasst wurde. Das Motiv der Liebe, das bereits die Lyrik der Trobadour prägte, entfaltet dabei seine emotionalisierende Wirkung. mehr …
06.07.2018
vernetzt-fuer-nachhaltigkeit-georgien

„Vernetzt für Nachhaltigkeit“ in Georgien

Georgien ist nicht nur Gastland der Buchmesse 2018, auch im Bereich Deutsch als Fremdsprache passiert hier viel. Das gelungene Fortbildungskonzept „Vernetzt für Nachhaltigkeit“ des Goethe-Instituts ist nur ein Beispiel: Hier wird das CLIL-Konzept praktisch angewandt. mehr …
19.06.2018
sueselbeck-trump-tritt-weiter-als-alleinunterhalter-einer-welt-im-schockzustand-auf

Süselbeck: „Trump tritt weiter als Alleinunterhalter einer Welt im Schockzustand auf“

Gerade noch hat der US-Präsident Nordkorea mit einem Nuklearschlag gedroht, da posieren Trump und Kim Jong-un gemeinsam vor Kameras und demonstrieren der Weltöffentlichkeit Einigkeit. Wie glaubwürdig ist die Aussage Trumps, der Frieden sei greifbar nah? Dem geht Jan Süselbeck in einem Beitrag für die Zeitschrift Archiv nach. mehr …
14.06.2018
aleida-und-jan-assmann-erhalten-friedenspreis-des-deutschen-buchhandels

Aleida und Jan Assmann erhalten Friedenspreis des deutschen Buchhandels

Die ESV-Autorin Aleida Assmann und ihr Mann Jan erhalten den diesjährigen Friedenspreis des deutschen Buchhandels. Damit wird ein Forscherpaar gewürdigt, das sich seit Jahrzehnten um die Kulturwissenschaften verdient gemacht hat. mehr …
12.06.2018
sahiner-mehrsprachige-lernende-muessen-die-schrift-zwei-sprachen-zeitgleich-erwerben

Sahiner: „Mehrsprachige Lernende müssen die Schrift in zwei Sprachen zeitgleich erwerben“

Lesen und Schreiben gehören zu den grundlegenden Fähigkeiten, die Kinder in der Schule erwerben. Doch wie werden sie am besten gelernt? Bestehen Unterschiede bei ein- und mehrsprachigen Kindern? Dr. Pembe Sahiner im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
12.06.2018
radecke-die-wohl-prominenteste-korrespondenz-im-deutschen-realismus

Radecke: „Die wohl prominenteste Korrespondenz im deutschen Realismus“

1852 reiste Theodor Storm nach Berlin und lernte dort Theodor Fontane kennen; eine Begebenheit, aus der sich ein 35 Jahre währender Austausch ergab. Gabriele Radecke veröffentlicht ihre kritische Edition des gesamten Briefwechsels nun im Taschenbuchformat. Sie sprach darüber mit der ESV-Redaktion. mehr …
25.05.2018
storm-und-fontane-wenn-auch-keine-flocke-aus-dem-goldnen-vliess-so-doch-ein-stueck-meiner-eignen-armen-seele

Storm und Fontane: „Wenn auch keine Flocke aus dem goldnen Vließ, so doch ein Stück meiner eignen armen Seele“

Wer kennt sie nicht: Theodor Storm und Theodor Fontane – die beiden berühmtesten Vertreter des deutschen Realismus. In diesem Frühjahr erscheint im Erich Schmidt Verlag die Neuauflage des Briefwechsels zwischen beiden. Wir bieten Ihnen hier eine Leseprobe, die hoffentlich Ihre Lust auf mehr weckt. mehr …
17.05.2018
was-hat-grammatik-mit-denken-zu-tun-mehr-als-sie-glauben

Was hat Grammatik mit Denken zu tun? Mehr, als Sie glauben

Wir alle nutzen Grammatik, wenn wir sprechen, nur sind wir uns dessen oft nicht bewusst. Nun gibt es neue Erkenntnisse dazu, wo die Grammatik im Gehirn angesiedelt ist – und was sie mit Denken und Empathie zu tun hat. mehr …
15.05.2018
fandrych-grammatik-als-grundlagenwerk-fuer-alle-die-deutsch-mit-hintergrundwissen-vermitteln

Fandrych: „Grammatik als Grundlagenwerk für alle, die Deutsch mit Hintergrundwissen vermitteln“

Der Bereich ‚Deutsch als Fremd- und Zweitsprache‘ erfreut sich angesichts ungebrochener Globalisierungstendenzen und des gemeinsamen europäischen Arbeitsmarktes wachsender Popularität. Die neue Grammatik der Professoren Christian Fandrych und Maria Thurmair geht auf die Bedürfnisse der Lernenden und Lehrenden ein. mehr …
09.05.2018
frederking-deutschunterricht-war-immer-schon-medienunterricht

Frederking: „Deutschunterricht war immer schon Medienunterricht“

Auch an der Schule geht der digitale Wandel nicht vorbei. Wie viele und welche Medien gehören in den Deutschunterricht? Daüber sprach die ESV-Redaktion mit den Autoren Klaus Maiwald, Volker Frederking und Axel Krommer. mehr …
26.04.2018
bildungssprache-muss-schritt-fuer-schritt-gelernt-werden

Bildungssprache muss Schritt für Schritt gelernt werden

Was ist der Unterschied zwischen Bildungssprache und Alltagssprache? Was sprechen wir täglich, was lernen wir in der Schule? Lesen Sie hier einen Ausschnitt aus der neuen Ausgabe „Fremdsprache Deutsch“ zu Bildungssprache. mehr …
23.04.2018
mediendidaktik-digitale-medien-im-deutschunterricht

Mediendidaktik: Digitale Medien im Deutschunterricht

Wie können E-Book-Reader, Laptops und das Internet im Deutschunterricht genutzt werden? In der „Mediendidaktik Deutsch“ erörtern Volker Frederking, Axel Krommer und Klaus Maiwald neben Medientheorie, Mediengeschichte und Konzepten der Mediendidaktik Beispiele des symmedialen Deutschunterrichts. mehr …
13.04.2018
von-der-vorbereitungsklasse-den-regelunterricht

Von der Vorbereitungsklasse in den Regelunterricht

Seit zwei Jahren besuchen viele zugewanderte Schülerinnen und Schüler hierzulande den Unterricht, teilweise in Vorbereitungsklassen. Wie kann der Übergang von diesen in den regulären Schulunterricht gelingen? Lesen Sie hier einen Ausschnitt aus der neuen Ausgabe unserer Zeitschrift „Fremdsprache Deutsch“. mehr …
09.04.2018
jahrestagung-deutsch-weltweit

Jahrestagung: Deutsch weltweit

Unter dem Motto „Deutsch weltweit – der FaDaF zu Gast im Schloss Mannheim“ trafen sich Anfang April Deutschlehrkräfte zum Austausch. Der ESV war dabei. mehr …
05.04.2018
feuerproben-als-gottesurteile-im-fruehen-mittelalter

Feuerproben als Gottesurteile im frühen Mittelalter

In Motivationsseminaren laufen die Teilnehmer heute freiwillig über glühende Kohlen. Weniger freiwillig war wohl der sogenannte Pflugscharengang, der zu den Feuerproben zählt und beispielsweise zur Urteilsfindung bei Ehebruchsanklagen Anwendung fand. mehr …
22.03.2018
polygamie-weniger-ein-religioeses-denn-ein-gesellschaftliches-phaenomen

Polygamie: Weniger ein religiöses denn ein gesellschaftliches Phänomen

Dass ‚polys‘ ‚viel‘ bedeutet wissen wir nicht zuletzt, weil wir Wörter wie polyglott, polyfon oder polysportiv kennen. Aber was verbirgt sich hinter den Begriffen Polygynie und Polyantrie? mehr …
16.03.2018
christian-fandrych-erhaelt-den-konrad-duden-preis

Christian Fandrych erhält den Konrad-Duden-Preis

Im Rahmen der Jahrestagung des Instituts für Deutsche Sprache in Mannheim wurde der Konrad-Duden-Preis an ESV-Autor und Mitherausgeber Prof. Dr. Christian Fandrych übergeben, um seine Verdienste um die Erforschung der deutschen Sprache auszuzeichnen. mehr …
14.03.2018
ein-gewisses-mass-sensibilisierung-fuer-grammatische-zusammenhaenge-ist-sinnvoll

Ein gewisses Maß an Sensibilisierung für grammatische Zusammenhänge ist sinnvoll

Im Unterricht für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache spielt Grammatik eine wichtige Rolle. Dabei hilft unser neues Lehrbuch zu Grammatik im Fach DaF und DaZ. Lesen Sie hier einen Auszug. mehr …
07.03.2018
wrobel-literatur-findet-nicht-nur-zwischen-zwei-buchdeckeln-statt

Wrobel: „Literatur findet nicht nur zwischen zwei Buchdeckeln statt“

Lernprozesse hören nicht automatisch mit dem Ende unserer Schulzeit auf, vor allem Literatur begleitet viele ihr ganzes Leben. Wie kann eine Literaturdidaktik nach oder außerhalb der Schule aussehen? Dr. Christine Ott und Prof. Dr. Dieter Wrobel im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
23.02.2018
literaturspaziergaenge-auf-den-spuren-tellkamps

Literaturspaziergänge: Auf den Spuren Tellkamps

In Dresden spielt einer der erfolgreichsten Romane der letzten Jahre: Uwe Tellkamps Der Turm. Aufgrund des großen Interesses gibt es nun Literaturspaziergänge, bei denen die Schauplätze des Romans besucht werden. mehr …
20.02.2018
um-das-naturrecht-zu-erforschen-muessen-wir-die-menschliche-natur-studieren

Um das Naturrecht zu erforschen, müssen wir die menschliche Natur studieren

Gibt es Grundsätze einer allgemeinen Ordnung, die unabhängig von einem von Menschen gesetzten Recht gelten? Gibt es ein Recht, das in der ‚Natur der Sache‘ oder in einer ‚naturgegebenen Gerechtigkeit‘ schon angelegt ist? Ein Interview der ESV-Redaktion dazu mit Susanne Lepsius, Friedrich Vollhardt und Oliver Bach. mehr …
12.02.2018
naturrechtliches-denken-gibt-es-seit-der-antike

Naturrechtliches Denken gibt es seit der Antike

Was ist der Unterschied zwischen Naturrecht und vom Menschen gesetztem Recht? Von Aristoteles bis Kant wurde diese Frage diskutiert. Das Handwörterbuch zur deutschen Rechtsgeschichte gibt darüber Auskunft. mehr …
12.02.2018
der-hoefische-roman-frankreich-und-deutschland

Der höfische Roman in Frankreich und Deutschland

Was heißt eigentlich „höfischer Roman“ oder „höfische Epik“? Was macht einen Text aus dem 12. Jahrhundert zu einem Roman? Lassen sich Texte aus dieser Zeit mit unserem heutigen Gattungsverständnis kategorisieren? Und was genau meint „höfisch“? mehr …
25.01.2018
zeilinger-die-stadt-als-wiege-der-politischen-moderne

Zeilinger: „Die Stadt als Wiege der politischen Moderne“

Spätmittelalterliche Städte gelten als Grundlage für die politische Moderne der westlichen Welt. Woher diese Idee stammt und was wir heute noch vom Mittelalter lernen können: Darüber spricht Dr. Gabriel Zeilinger im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
24.01.2018
markus-greulich-ueber-die-einkleidung-der-enite

Markus Greulich über „Die Einkleidung der Enite“

Um 1200 wurde an den Höfen im deutschsprachigen Raum eine damals neuartige Erzählliteratur populär: die höfisch-weltliche Epik. Diese Höfische Erzählliteratur entwickelt sich in einem Spannungsfeld unterschiedlicher sozialer, literarischer und medialer Faktoren. mehr …
22.01.2018
politische-partizipation-heisst-auch-verantwortung

Politische Partizipation heißt auch Verantwortung

Inwieweit können wir die Politik mitbestimmen? Wie weit geht unser Mitspracherecht? Fragen wie diese geben seit Jahrhunderten Anlass zu Diskussionen. Ein neu erschienener Band untersucht die politische Partizipation im Mittelalter. Lesen Sie hier einen Auszug über die Rolle der Zünfte. mehr …
16.01.2018
das-war-2017-interviews-zu-germanistik-und-dafdaz

Das war 2017: Interviews zu Germanistik und DaF/DaZ

Im Jahr 2017 gab es viele interessante Neuerscheinungen in den Bereichen Germanistik und DaF/DaZ. Die von uns geführten Interviews mit Autorinnen und Autoren sowie Herausgeberinnen und Herausgebern unserer neuesten Titel hat die ESV-Redaktion in diesem Rückblick für Sie zusammengestellt. mehr …
27.12.2017
kein-toenendes-was-wir-bringen-aber-ein-ehrliches-was-wir-umbringen

„Kein tönendes ‚Was wir bringen‘, aber ein ehrliches ‚Was wir umbringen‘“

Karl Kraus (1874–1936) gilt als multimediales „Ereignis“ der Wiener Moderne: Publizist, Satiriker, Lyriker, Dramatiker, Sprachrichter, scharfer Kritiker der Presse. Dietmar Goltschnigg hat zwei umfassende Bände über die Rezeption und Wirkung Karls Kraus’ herausgebracht. mehr …
14.12.2017
klinkert-ein-literaturwissenschaftler-nennt-sich-frankreich-critique-litteraire

Klinkert: „Ein Literaturwissenschaftler nennt sich in Frankreich ‚critique littéraire‘“

Wer in Deutschland französische Literaturwissenschaft studiert, stolpert wohl zunächst über die im Französischen und Deutschen unterschiedliche Bezeichnung des Studienfachs. Was ist das für eine Disziplin, die hier „Literaturwissenschaft“, dort aber nicht etwa „sciences littéraires“ sondern „lettres“ oder „critique littéraire“ heißt? mehr …
14.12.2017
theodor-storm-die-bettdecke

Theodor Storm: Die Bettdecke

Sämtliche der schauerlichen Erzählungen, die Theodor Storm im Laufe seines Lebens sammelte, sind im vergangenen Jahr unter dem Titel Theodor Storm: Spuk- und Gespenstergeschichten erschienen. Unsere weihnachtliche Leseprobe „Die Bettdecke“ könnte Sie das Fürchten lehren. mehr …
04.12.2017
nimm-und-lies

Nimm und lies!

Bücher sind noch immer eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke. Gerade Eltern schenken ihren Kindern gerne Bücher, um den Nachwuchs zum Lesen zu animieren. Doch wie gut können unsere Kinder eigentlich lesen? Und wie sieht es mit dem Schreiben und der Rechtschreibung aus? mehr …
28.11.2017
verbrechensgeschichten-ueber-das-erzaehlen-von-rechtsbruechen

„Verbrechensgeschichten“: Über das Erzählen von Rechtsbrüchen

Neben juristischer Literatur publiziert der ESV im philologischen Verlagsbereich Untersuchungen zu Literatur und Sprache vom Mittelalter bis zur Neuzeit. Schon seit dem Mittelalter gab es eine große Nähe zwischen Recht und Dichtung, wie der Band „Rechtsnovellen“ zeigt: Die Herausgeberinnen im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
23.11.2017
rechtsgeschichte-von-pein-und-strafe

Rechtsgeschichte: Von Pein und Strafe

Wussten Sie, dass das An-den-Pranger-Stellen zu den sogenannten Peinlichen Strafen gehört? Diese werden auch „strafende Strafen“ genannt und sind zumeist Leibesstrafen, die neben der Schmerzzufügung zugleich ehrenmindernden Charakter haben. mehr …
14.11.2017
grollmann-ueber-die-verfolgung-von-vergehen-unter-karl-dem-grossen

Grollmann über die Verfolgung von Vergehen unter Karl dem Großen

Karl der Große (747/48–814) hat sich unter den Königen des Frankenreichs und als dessen erster Kaiser auf dem Gebiet der Normgebung besonders hervorgetan. Als wirkmächtiger Herrscher nimmt er einen dauerhaften Platz im europäischen Geschichtsbewusstsein ein, so der Autor Felix Grollmann in seinem neuen Werk. mehr …
13.11.2017
deutsch-als-zweitsprache-das-ausschoepfen-der-sprachlichen-potentiale-aller

Deutsch als Zweitsprache: Das Ausschöpfen der sprachlichen Potentiale aller

Ein Highlight am Stand des Erich Schmidt Verlags auf der Frankfurter Buchmesse war der Impulsvortrag von Prof. Dr. Ludger Hoffmann zum Thema Deutsch als Zweitsprache. Doch worüber sprach er konkret? Lesen Sie hier einen Erfahrungsbericht. mehr …
27.10.2017
karagiannakis-menschen-sind-von-natur-aus-motiviert

Karagiannakis: „Menschen sind von Natur aus motiviert“

Wie können Lernende motiviert werden? Sind alle per se unmotiviert? Und welche Rolle spielt die Motivation der Lehrenden? Evangelia Karagiannakis im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
26.10.2017
deutschunterricht-was-ist-motivation

Deutschunterricht: Was ist Motivation?

Unterricht soll motivierend sein, damit Schülerinnen und Schüler mit Spaß und Erfolg lernen. Aber was ist überhaupt Motivation? Kann man sie erkennen oder gar beeinflussen? mehr …
19.10.2017
deutsch-als-zweitsprache-treffen-sie-ludger-hoffmann-frankfurt

Deutsch als Zweitsprache: Treffen Sie Ludger Hoffmann in Frankfurt

Wie kann man den vielen geflüchteten Menschen die deutsche Sprache näherbringen? Prof. Dr. Ludger Hoffmann gibt auf der Buchmesse in Frankfurt einige Impulse und spricht über aktuelle Konzepte für die Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache. Kommen Sie am Samstag vorbei! mehr …
03.10.2017
klinkert-dieses-studium-ist-nur-dann-sinnvoll-wenn-man-gerne-und-leidenschaftlich-liest

Klinkert: „Dieses Studium ist nur dann sinnvoll, wenn man gerne und leidenschaftlich liest“

In Frankreich ist gerade das Leben nach der sogenannten rentrée wieder erwacht, der Alltag verlagert sich vom Strand in die Städte, vom Müßiggang ins Arbeitsleben. Professor Thomas Klinkert spricht im Interview mit der ESV-Redaktion über französische Gegenwartsliteratur, die Romanistik und die Lust am Lesen. mehr …
27.09.2017
wie-schreiben-ihre-kinder-nehmen-sie-das-farat-oder-das-fahrrad

Wie schreiben Ihre Kinder: Nehmen sie das ‚farat‘ – oder das ‚Fahrrad‘?

In einer vielbeachteten Untersuchung geht ESV-Autor Wolfgang Steinig der Frage nach, wie sehr an deutschen Grundschulen auf korrekte Rechtschreibung geachtet wird. Er weist nach, dass viele Grundschulen vor allem in den ersten Klassen wenig Wert auf korrekte Orthographie legen. Es existieren prägnante Unterschiede zwischen einzelnen Bundesländern. mehr …
15.09.2017
steinig-es-geht-beim-anredeverhalten-der-rechtschreibung-und-der-handschrift-um-soziale-normen

Steinig: „Es geht beim Anredeverhalten, der Rechtschreibung und der Handschrift um soziale Normen“

Seit der Pisa-Studie 2000 herrscht eine anhaltende Debatte über deutsche Bildungs(un)gerechtigkeiten, Frühförderung und Unterrichtsgestaltung. Professor Wolfgang Steinig erläutert seine Untersuchung zur Lernkultur an deutschen Grundschulen im Interview mit der ESV-Redaktion. mehr …
13.09.2017
anredeverhalten-rechtschreibung-und-ausgangsschriften

Anredeverhalten, Rechtschreibung und Ausgangsschriften

Gibt es einen Zusammenhang zwischen dem Anredeverhalten gegenüber Lehrern an Grundschulen und den verschiedenen Schulausgangsschriften? Lassen sich anhand der eingesetzten Methodik für die Lehre der Rechtschreibung Rückschlüsse auf parteipolitische Präferenzen oder bildungspolitische Prinzipien schließen? mehr …
07.09.2017