Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

Family Business Governance

11.02.2020
Erfolgreiche Führung von Familienunternehmen. Von Dr. Alexander Koeberle-Schmid / Hans-Jürgen Fahrion / Prof. Dr. Peter Witt (Hrsg.), Erich Schmidt Verlag GmbH & Co. KG, Berlin 2018, 3., völlig neu bearbeitete Auflage, 520 Seiten, 69,95 Euro, ISBN 978-3-503-17770-7.
Familienunternehmen sind ein wichtiger Pfeiler in der deutschen Wirtschaft und erfahren daher sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis seit Längerem erhöhte Aufmerksamkeit. Koeberle-Schmid / Fahrion / Witt prägten mit ihrem Werk den Begriff Family Business Governance. Nun erschien bereits die dritte Auflage des gleichnamigen Buches, da Nachfrage aus der Unternehmenspraxis nach wissenschaftlich abgesicherten Leitlinien ungebrochen groß ist und das Thema der guten Governance in Familienunternehmen viel diskutiert wird.

Mit dieser Ausgabe optimieren die Autoren ihren Best-Practices-Ratgeber für Familienunternehmen und geben einen sehr hilfreichen Überblick über die wichtigsten familien- und eigentümerbezogenen Instrumente und Gremien, die für die Ausgestaltung der Family Business Governance von entscheidender Bedeutung sind.

Mithilfe von vielen Experten aus der Praxis haben Koeberle-Schmid / Fahrion / Witt einen vierteiligen Praxisleitfaden kreiert. Jeder Teil wird durch ein kurzes Experteninterview zum spezifischen Thema eingeleitet, wodurch ein direkter Praxisbezug hergestellt wird. Im Anschluss erfolgt dann die umfassende Theorieerläuterung mithilfe von anschaulichen Grafiken.

Der erste Teil beschäftigt sich zunächst im Allgemeinem mit dem Family-Business-Governance-System und geht dann im zweiten Unterkapitel näher auf die Spezifika der Family-Business-Governance ein. Der erste Teil schließt mit einer umfassenden Würdigung des Governance-Kodexes, der auch eine wichtige Rolle in Familienunternehmen spielt.

Der zweite Teil befasst sich ausführlich mit dem Thema Business Governance, in dem es um effiziente Führungs- und Kontrollstrukturen im Unternehmen geht. Denn ein Ziel von Familienunternehmen ist, das erfolgreiche Fortbestehen über Generationen hinweg zu sichern. Neben Themen wie der Nachfolgeregelung in der Geschäftsführung oder die Ausgestaltung von Aufsichtsgremien werden auch Kontrollsysteme, das Risiko- und Compliance-Management als zentrale Instrumente der Business Governance sowie die damit in Verbindung stehende Haftung intensiv betrachtet.

Im dritten Teil werden verschiedenste Themen rund um die Family Governance analysiert. Der Schwerpunkt hier liegt deutlich auf der Familie an sich. Und was dieses Konstrukt mit allen Emotionen und dem gesamten Konfliktpotenzial für Auswirkungen auf das Unternehmen haben kann. Wichtig ist hier, das vermittelt wird, dass die Auswirkungen erkannt und entsprechend gemanagt werden können.

Das Buch schließt mit einem Kapitel über die Familienverfassung, in der noch einmal die gemeinsamen Interessen, Normen und Werte einer Familie und des Familienunternehmens festgehalten werden, ebenso wie die Prinzipien der Zusammenarbeit und das Vorgehen im Streitfall.

Insgesamt ein anschaulicher Praxisleitfaden, der die wichtigsten familienbezogenen Instrumente und Gremien beleuchtet, um dabei sowohl den Zusammenhalt der Familie zu fördern als auch die unternehmerische Führung und Kontrolle situationsabhängig stetig zu verbessern.

Anjuli Unruh, NORDAKADEMIE Elmshorn

Quelle: ZRFC Risk, Fraud & Compliance 1/2020

Programmbereich: Management und Wirtschaft