Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

add_shopping_cart 0
Der Bedarf an kurzfristigen Darlehen ist enorm und wird weiter steigen. (Foto: Milan/stock.adobe.com)

Nachfrage nach Bankkrediten für Unternehmen stark gestiegen

ESV-Redaktion Management und Wirtschaft
22.06.2020
Im deutschen Kreditmarkt hat die Dynamik drastisch zugenommen. Bereits im ersten Quartal 2020 hat sich das Wachstum des Kreditneugeschäfts mit heimischen Unternehmen und Selbstständigen nahezu verdoppelt, teilt die KfW mit.

Das Plus bei der Neukreditvergabe an Firmenkunden von Januar bis März 2020 lag bei 7,3 Prozent, nachdem zwischen Oktober und Dezember 2019 ein Zuwachs von 3,7 Prozent erreicht worden war. Dabei waren im ersten Quartal 2020 nur wenige Wochen im März von den Auswirkungen des Corona-Ausbruchs in Deutschland betroffen. Zuvor hatte sich das Wachstum des Kreditneugeschäfts ab Ende 2018 laut KfW kontinuierlich abgeschwächt. Nicht berücksichtigt in den Berechnungen sind der Wohnungsbau und Finanzunternehmen.

Kredite mit kurzen Laufzeiten gefragt

Treiber der Beschleunigung waren Darlehen mit kurzen Laufzeiten, während langfristige Kredite, die vornehmlich zur Finanzierung von Investitionsprojekten dienen, kaum noch zulegten. „Hier spiegelt sich der sprunghaft gestiegene Mittelbedarf aufgrund der pandemiebedingten, gravierenden Umsatzausfälle wider“, so die KfW. Die Einnahmeverluste im März beliefen sich für den Mittelstand auf durchschnittlich 53 Prozent der üblichen Umsätze, ermittelte das Institut anhand einer Befragung. Das dürfte die Unternehmen zunächst vor allem veranlasst haben, vorhandene Kreditlinien zu ziehen, um laufende Kosten schnell abdecken zu können, schlussfolgert die KfW.

Finanzierungsbedarf nimmt weiter zu

„In den Wochen des Lockdowns im zweiten Quartal dürfte die Wirtschaftsleistung lediglich 75 bis 80 Prozent des Normalniveaus betragen haben“, sagte die KfW-Chefvolkswirtin Dr. Fritzi Köhler-Geib. Auch wenn die Erholung seitdem eingesetzt habe, werde das Vorkrisenniveau voraussichtlich erst 2021 wieder erreicht. Der Finanzierungsbedarf der Unternehmen nehme deshalb weiter zu und damit auch die Nachfrage nach Bankkrediten. Für das laufende Quartal erwartet die KfW eine Zunahme der Neukreditvergabe an Unternehmen um rund zehn Prozent. „Neben dem Zugriff auf Kreditlinien dürften dabei neuverhandelte Überbrückungskredite, die KfW-Coronahilfe-Programme einschließen, ebenso an Bedeutung gewinnen wie die Aussetzung von Tilgungen“, erwartet das Institut.

Mögliche Folgen für den Kreditzugang

Da auch die Banken durch die Pandemie enormen Belastungen ausgesetzt seien, stelle sich die Frage, inwieweit sich dadurch Folgen für den Kreditzugang ergeben, gibt die KfW zu bedenken, ohne aktuell mit negativen Auswirkungen zu rechnen. Expansive Geldpolitik, staatliche Risikoübernahmen für Kredite und das Konjunkturprogramm erleichtern es den Banken, den Kreditzugang weitgehend offen zu halten.

Die KfW hat ihren aktuellen Kreditmarktausblick hier veröffentlicht.

Alle Meldungen, die wir für Sie als Info-Service zur Bewältigung der Corona-Krise veröffentlichen, finden Sie hier.

 

Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung

Rettung statt Liquidation

Unternehmenskrisen entstehen fast nie plötzlich oder durch eine einzelne Fehlentscheidung. Meist sind sie das Ergebnis vielschichtiger Probleme. Das frühzeitige Erkennen drohender Krisen, eine umfassende Ursachenanalyse und rechtzeitiges Gegensteuern werden so zu Schlüsselkompetenzen erfolgreicher Krisen-, Sanierungs- und Insolvenzberatung.

Setzen Sie auf Früherkennung und Krisenprävention. Werden Sie aktiv, wenn es noch Handlungsspielraum gibt. Die KSI bietet Ihnen fundierte Beiträge zu bewährten Analysemethoden und informiert über neueste fachliche Tendenzen: Exzellentes Praxiswissen für vorausschauende Entscheidungen und ein versiertes Vorgehen in Krisen-, Insolvenz- und Sanierungsfällen.

Fallstudien und Arbeitshilfen

Die Rubrik „Praxisforum“ unterstützt Sie mit aktuellen Best Practices, nützlichen Umsetzungstipps und Checklisten. Mit der Rubrik „Report“ behalten Sie aktuelle Rechtsprechung und neue gesetzliche oder organisatorische Erfordernisse im Blick. Neueste Literatur, kommende Veranstaltungen und interessante Branchennews finden Sie im „Service“.

Testen Sie die KSI doch einmal kostenlos und unverbindlich.


(ESV/fab)

Programmbereich: Management und Wirtschaft