Sie haben folgende Möglichkeiten:
  1. zum Login.
  2. zur Navigation.
  3. zum Inhalt der Seite.

add_shopping_cart 0
Digitale Auswahlverfahren werden derzeit stärker eingesetzt. (Foto: fizkes - stock.adobe.com)

Unternehmen besetzen weiterhin freie Stellen

ESV-Redaktion/ConsultingBay
16.04.2020
Die deutschen Personalberater erleben ihre Kunden und Kandidaten in den momentanen Corona-Krisenzeiten aufgeschlossen für den Einsatz digitaler Kommunikationslösungen bei der Personalsuche.
Das derzeit und bis mindestens Anfang Mai geltende Kontaktverbot hat weiterhin dazu geführt, dass sich die Akzeptanz von video-basierten Auswahlverfahren bei Personalbesetzungen erheblich erhöht hat. Auch digitale Auswahlverfahren – beispielsweise Online-Assessments oder Diagnostikverfahren – werden stärker eingesetzt.

Dies hat eine Blitzumfrage ergeben, die der Bundesverband Deutscher Unternehmensberater (BDU) in der Zeit vom 30. März 2020 bis 1. April 2020 durchgeführt hat. Insgesamt 282 Personalberatungen haben sich an der Online-Befragung beteiligt. Es würden alle digitalen Möglichkeiten ausgeschöpft, so BDU-Vizepräsident Wolfram Tröger, um Stellenbesetzungen weiterhin mit der notwendigen Qualität und Geschwindigkeit gewährleisten zu können. Denn: „Auch in der Corona-Krise wollen und müssen die Firmen geeignete Kandidaten gewinnen, damit wichtige Projekte und Zunftsstrategien nicht in Gefahr geraten.“

Erste Tipps und Hinweise, was zu beachten ist, wenn man aus dem Home-Office rekrutiert, finden Sie hier.

Rund 90 Prozent der Headhunter gaben in der Befragung an, dass sie zurzeit noch keine Zahlungsausfälle verzeichnen. Knapp die Hälfte der Kandidaten-Suchprojekte laufen im Rahmen der momentanen Möglichkeiten weiter. 37 Prozent der Mandate sind bislang von den Kunden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. 15 Prozent sind bislang aufgrund der Coronavirus-Ausbreitung storniert worden. Allerdings sagen zwei Drittel der befragten Personalberatungen, dass der Abschluss neuer Verträge zur Personalsuche derzeit sehr schwierig ist.

Parallel zu den laufenden Projekten nutzen die Personalberater die jetzige Phase proaktiv, um konkrete Veränderungen für die Nach-Corona-Zeit zu planen und umzusetzen: Jeder zweite Headhunter treibt neue Geschäftsmodelle voran oder stellt seine internen Prozesse um.

Wichtig hierbei auch weiterhin: Die Einhaltung gesetzlicher, regulatorischer und ethischer Verpflichtungen des Personalwesens. Erhalten Sie weiterführende Fachinformationen hierzu in „HR-Compliance - Praxisleitfaden Compliance im Personalwesen”:


HR-Compliance - auch als eBook erhältlich!

Herausgegeben von: Dr. Yvonne Conzelmann

Die Einhaltung gesetzlicher, regulatorischer und ethischer Verpflichtungen stellt das Personalwesen und seine oft sensiblen Arbeitsbereiche vor besondere Herausforderungen. Was beim Umgang mit personalspezifischen Compliance-Anforderungen zu beachten ist, erfahren Sie in diesem Band – mit konkreten Umsetzungshinweisen für alle typischen Themenfelder:

  • Compliance im Bewerbungsprozess
  • Entgeltgerechtigkeit und Strafbarkeitsrisiken bei der Vergütung
  • Rechtssichere Beauftragung von Werk-/ Dienstverträgen
  • Compliance im IT-Projektgeschäft
  • Einrichtung von Whistleblower-Hotlines
  • Social Media Guidelines
  • Arbeits- und Gesundheitsschutz-Compliance
  • Compliance bei Beschäftigung von Ausländern, Entsendung und Dienstreisen
  • Compliance und Kündigungen

Ein leicht verständlicher Leitfaden, mit dem Sie Compliance-Risiken im HR-Kontext wirksamer erkennen und geeignete Maßnahmen für einen geregelten Betriebsablauf ergreifen können.


(ESV, uw)

Programmbereich: Management und Wirtschaft